Brainhero Partner werden

Florentina, Mutter eines Sohnes berichtet

Was hat euch bewegt, Brainhero auszuprobieren?

Wir haben schon vor Längerem von Neurofeedback Therapien gelesen, haben uns aber noch nicht getraut, weil er unserer Meinung nach noch so jung war und Kopfberührungen ein großes Problem waren. Seine Therapeutin bei der Autistenhilfe hat uns dazu geraten und wir haben dem zugestimmt.

Warum hast du Dich schlussendlich für Brainhero entschieden?

Seine Therapeutin von der Autistenhilfe hat uns dazu geraten.

Wie ist eure Erfahrung mit dem Brainhero Training?

Die ersten Tage waren sehr schwer, er wollte das EEG-Gerät nicht tragen und er hat nicht verstanden, dass er nichts berühren soll. Er hat versucht, das Spiel wie andere Spiele zu spielen - nach einigen Tagen hat er es aber nun verstanden.

Wie geht es Deinem Kind damit?

Mittlerweile sehr gut - er weiß, was zu tun ist und hält sich meistens daran. Manchmal ist er abgelenkt, ich finde es aber nicht schlimm - nach dieser kurzen Ablenkung ist er wieder ganz im Spiel.

Was hat sich durch das Training positiv verändert?

Wir haben das Gefühl, es ändert sich ständig was bei ihm… er ist ruhiger geworden, er weiß was er macht; was sich bei ihm aber geändert hat - für alle Beteiligten vielleicht nicht leicht, weil er es davor nicht war - für mich aber sehr wichtig - ist sein Durchsetzungsvermögen - er weiß, was er will und wenn er was nicht will, dann macht er es nicht; natürlich gehört hier viel Arbeit dazu, weil er ja nicht immer nach seinem Willen laufen kann aber nachdem er verstanden hat, wird er es auf jeden Fall noch lernen - wir sind ja noch am Anfang der Therapie - wenn es so weitergeht werden unsere Ziele sicher erreicht. Bsp: Er sagt “ich will essen”, ich frage ihn was er will und er antwortet mir mit dem bestimmten Essen. Er will mit Papa ins Bett gehen und wenn ich aber mit ihm mitgehe sagt er weiterhin, dass er mit Papa will. Sowas gab es bis dato nicht. Wie bereits geschrieben, es ist einerseits nicht einfach, aber er äußert seine Wünsche und für uns war es das Wichtigste!

Würdet ihr Brainhero anderen Eltern und deren Kindern empfehlen? Wenn ja - warum?

Auf jeden Fall, nachdem wir schon nach so einer kurzen Zeit Änderungen gemerkt haben, ist es sicher sinnvoll. Die Schwankungen zwischendurch gibt es bei jeder Therapie, man sollte diese positiv sehen und sich darüber freuen. Jede Änderung hat ihre Wichtigkeit. Man sollte geduldig sein, der Anfang ist nicht einfach - bis das Kind versteht, dass es nichts Gefährliches ist und das Spiel von ihren Gefühlen abhängt. Weiters finde ich es sehr schön, dass diese Therapie von zuhause mit den Bezugspersonen durchgeführt werden kann. Man kann es sich flexibel einteilen, es gibt kein zu früh bzw. zu spät. Wir als Bezugspersonen genießen mittlerweile diese Momente, wenn er die Therapie erfolgreich abschließt und dabei sogar Spaß hat.

Hinweis: Bei den hier angeführten Testimonials handelt es sich um subjektive Erfahrungsberichte. Wir können nicht garantieren, dass jede Familie dieselben positiven Erfahrungen macht, da jedes Kind und jeder Fall einzigartig ist.

Möchtet ihr eure eigene Erfolgsgeschichte schreiben?

Brainhero kann die einzigartige Gehirnentwicklung deines Kindes unterstützen. Bitte bedenke, dass Brainhero nicht für jedes Kind die perfekte Lösung ist. Bestimmte Voraussetzungen müssen erfüllt sein, bevor wir ein Training mit Brainhero empfehlen können.